BlogSinn #5

Ziele, Pläne und Maßnahmen, die sich aus dem persönlichen Lebenssinn ableiten, führen zu höherer Zufriedenheit und subjektivem Wohlbefinden als Ziele und Aktivitäten, die nur einen geringen Zusammenhang mit sinnstiftenden Lebensinhalten und bedeutsamen Lebensmotiven haben. Diese sinngebenden Ziele zu kennen und wirksam umzusetzen, unterscheidet verantwortungsbewusste und sinnerfüllte Menschen von anderen, die nur im geringen Maße sinnvolle Dinge tun, die ihrer Identität und ihnen selbst entsprechen.

Doch nicht immer sind auch selbstbestimmte und verantwortungsvoll lebende Menschen in der Lage zu erkennen, was für sie persönlich und ihr soziales Umfeld sinngebend und bedeutsam ist, um ein sinnerfülltes Leben – ein balanciertes Leben zwischen Arbeit, Partnerschaft, Familie und persönlicher Freiheit – zu verwirklichen. Oder sie kennen ihren Lebenssinn, ihre Lebensziele und die sich daraus ergebenden Projekte und Aktivitäten, doch sind in ihnen Überzeugungen und Einstellungen verankert, die es ihnen noch nicht erlauben, den gefundenen Lebensweg zu würdigen und konsequent zu gehen. Zuguterletzt erleben diese Menschen auf ihrem Weg der Sinn- und Selbstverwirklichung Ablenkungen, Hindernisse und Enttäuschungen, die dazu führen, dass der eingeschlagene Lebensweg verlassen oder nur schrittweise umgesetzt wird, ohne dass sich Erfolg, Wohlbefinden und Zufriedenheit einstellen.

Also, ihr Lebenstalente da draußen: Vergeßt niemals den Wert Eurer Freiheit!

Euer Sascha

1 Kommentar

  1. „Sinn des Lebens: etwas, das keiner genau weiß. Jedenfalls hat es wenig Sinn, der reichste Mann auf dem Friedhof zu sein.“ Sir Peter Ustinov

    Schöne Grüsse aus der http://www.freidenker-galerie.de

Kommentar hinzufügen